Zum Inhalt springen

Free shipping in EU

Checklist of a Sustainable Bathroom

Checkliste für ein nachhaltiges Badezimmer

Ein modernes städtisches Badezimmer fällt selbst nach seiner Grunddefinition nicht unter die Eigenschaften von etwas Nachhaltigem – es verursacht kaum oder gar keinen Schaden für die Umwelt und ist daher für eine lange Zeit haltbar. Dennoch können wir kluge Entscheidungen treffen, um dem Ziel so nahe wie möglich zu kommen.

Die Verkürzung der Duschzeit, die Umstellung auf verpackungsfreie feste Seife und das Trocknen Ihrer Kleidung an der Luft sind ein guter Anfang, aber wenn Sie bereit sind, das Spiel auf die nächste Stufe zu heben, sind hier 5 Kästchen, die Sie ankreuzen sollten , damit Ihr Badezimmer wirklich funktioniert Stehen Sie auf der Seite einer langen und grünen Zukunft des Planeten. Diese Liste funktioniert sowohl für Wohn- als auch für öffentliche Räumlichkeiten.

1. Wassersparende Lösungen

Es lohnt sich immer und überall, Wasser zu sparen ; Sehen Sie, was Sie dagegen tun können . Bevor Sie Ihre bestehenden Installationen auseinandernehmen, werfen Sie einen detaillierten Blick auf die Angaben zum Wasserverbrauch und behalten Sie alles bei, was auch nur den geringsten wirtschaftlichen Aspekt aufweist, denn die unnötige Bestellung eines neuen Produkts befeuert die verarbeitende Industrie, die ihren Anteil an den natürlichen Ressourcen beansprucht.

Achten Sie bei der Auswahl neuer Badezimmermöbel auf Wasserhähne mit Bewegungssensor oder sogar solche mit digitaler Anzeige der verbrauchten Wassermenge; Duschköpfe mit geringem Durchfluss oder sogar Nebelduschköpfen; Doppelspültoiletten oder noch besser – eine Waschbecken-WC-Kombination. Erwägen Sie auch, auf eine Warmwasserzirkulation zu verzichten, die heißes Wasser von der Heizung zu den Wasserhähnen und zurück zur Heizung pumpt. Es bietet den Komfort eines fast sofortigen Zugangs zu heißem Wasser, verbraucht jedoch enorm viel Energie, die wir zu vermeiden versuchen.

2. Energieeffiziente Beleuchtung

Wie viel natürliches Licht können Sie nutzen? Benutzen Sie so viel, wie es der Raum zulässt. Denken Sie klug und nutzen Sie alle Tipps, die Sie finden können, um mithilfe von weißen Wänden und Spiegeln, die das Licht reflektieren, Tageslicht im Raum einzufangen und zu halten. Entscheiden Sie sich außerdem immer für LED-Glühbirnen, die bis zu 90 % weniger Energie verbrauchen und endlich in allen Formen und Größen erhältlich sind und sogar aus nachhaltigen oder recycelten Materialien hergestellt werden. Vermeiden Sie unbedingt Kompaktleuchtstofflampen (CFLs), von denen bekannt ist, dass sie die Erde aufgrund der giftigen Materialien, aus denen sie bestehen, verunreinigen.

Achten Sie außerdem genau auf die Beleuchtung. Die Allgemeinbeleuchtung im Badezimmer ist toll, aber selten notwendig. Entscheiden Sie sich stattdessen für eine taktische Arbeitsbeleuchtung – einen Strahler neben der Spüle oder eine LED-Lichtleiste in den Schubladen. Auch der Einbau von Dimmern kann zu erheblichen Einsparungen führen.

3. Nachhaltige Materialien

Denken Sie an Materialien? Denken Sie an alles – von der Decke bis zum Boden. Von umweltfreundlichen Putzen und Farben (mit geringem Gehalt an flüchtigen organischen Verbindungen – VOC) und nachhaltigen Bodenbelägen (die nur eine minimale chemische Behandlung erfordern) bis hin zu Artikeln aus natürlichen, schonenden, erneuerbaren, recycelten und wiederverwertbaren Materialien wie Keramik , Porzellan, Beton, Glas, Bambus, Kork und andere. Die meisten dieser Materialien behalten ihren Wert sehr lange, da sie lange halten und wiederverwendet werden können.

Der Umstieg auf natürliche und wenn möglich lokale Materialien hat gesundheitliche Vorteile, ganz zu schweigen vom Nutzen für die Umwelt. Darüber hinaus verbraucht die Herstellung synthetischer Materialien mehr Energie und Ressourcen, kann die Natur schädigen und, wenn Produkte aus fernen Ländern importiert werden, ist der damit verbundene CO2-Fußabdruck eine Überlegung wert.

4. Umweltbewusste Marken

Nachhaltigkeit beginnt mit einem Gedanken und einem guten Zweck. Was das Produkt betrifft – es beginnt bei der Quelle, dem Hersteller. Verbraucher prägen den Markt, daher liegt eine zukunftsorientierte Produktionsindustrie in unseren eigenen Händen, sie hängt von den verantwortungsvollen Entscheidungen der Käufer ab. Wählen Sie Ihre Lieferanten mit Bedacht aus und geben Sie doppelte Punkte an diejenigen, die recycelte Materialien verwenden, verantwortungsvoll produzieren – auch durch Ressourceneinsparung – und die sich für verpackungsarme und umweltfreundliche Logistikpraktiken einsetzen.

Dieser Schritt erfordert eine eingehendere Recherche und einen genaueren Blick auf die tollen Angebote, doch die Investition Ihrer Zeit, um Ihre Lieferanten kennenzulernen, wird sich auszahlen. Die Zukunft des Planeten (und des Konsums) hängt von Ihren wohlüberlegten und verantwortungsvollen Kaufentscheidungen ab.

5. Umweltfreundliche Reinigung

Das sogenannte Green Cleaning hat unzählige Vorteile, vor allem aber die Gesundheit der Bewohner. Nachhaltiges Leben liegt im Trend; Es deckt fast jeden Aspekt unseres täglichen Lebens ab und die Industrie der Haushaltschemikalien ist auf dem neuesten Stand. Natürlich können wir bei Google nach alten, natürlichen Reinigungsmethoden auf Essigbasis suchen, die vor dem Aufkommen der Ölverarbeitung allgemein bekannt waren, aber es gibt auch moderne Optionen.

Der erste Schritt besteht darin, die Notwendigkeit der Reinigungslösungen insgesamt zu beseitigen, indem die Oberflächen regelmäßig und vorzugsweise nach jedem Gebrauch gereinigt und abgewischt werden. Und selbst eine so einfache Sache wie das Lüften des Raumes kann einiges an Putzen ersparen. Als sichere Wahl empfehlen wir Ihnen im nächsten Schritt, sich für Reiniger mit zuverlässigen Zertifizierungszeichen wie Ecocert, EcoControl, EcoLogo und ähnlichen zu entscheiden.

Dies ist ein guter Ausgangspunkt für ein nachhaltiges Badezimmer. Halten Sie diese Checkliste griffbereit und wagen Sie es immer, die schwierigen Fragen zu stellen: Gibt es eine bessere Lösung? Wie viel Abfall wird dadurch entstehen? Welche Probleme können bei der Nutzung, Bedienung, Wartung und Reparatur des Produkts auftreten? Wie viel und in welchem ​​Umfang sind Wartungs- und Reparaturarbeiten erforderlich? Wie hoch ist die Lebensdauer des Produkts? Und so weiter. Treffen Sie eine Entscheidung für eine Badezimmereinrichtung, die Ihr Gewissen reinigt.

Teile diesen Artikel und lass es andere wissen!

- - - - -

Wasser und dessen Knappheit ist die eigentliche Idee hinter der Firma STAND und steht auch im Mittelpunkt dieses Blogs. Wir stehen für die Zukunft! Für die wasserreiche Zukunft, um genau zu sein. Die Wasserwirtschaft ist neben Baddesign und -technik unser Hauptinteressensgebiet und den Großteil unserer Lesezeit widmen wir diesen Themen. Informieren Sie sich über die neuesten Entwicklungen in der Wassersparbranche.